Sprung zu

Artikelanfang
Navigation
Inhaltsverzeichnis
Impressum
Kontakt

Navigation-Hauptmenü


Artikelanfang:

Jahresspruch 2017

“Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist”.


Zum OKTOBERFEST

Als euer Wirt vor ca. 15 Jahren zum erstemal “a Krochlederne” zur OKTOBERFESTZEIT im Wirtshaus “oughobt hout”, wurde er von vielen belächelt.

Und heute, renna schou vüli auf gut Bayrisch gsogt “D…n” (das Wort schreibe ich aber nicht) mit a Lederhose umdadum.

Ja so ändern sich die Zeiten.

Wos woar friacha los im

Hauerwirtshaus

Kirchtag

Kirtag, auch Kirchtag wird einmal im Jahr abgehalten, ursprünglich am Jahrestag der Kirchenweihe, der zugleich der Festtag des Kirchenpatrons sein konnte; später als allgemeines Dorffest zur Erntezeit häufig in den Herbst verlegt.

Kirtage sind durch “Standln” und “fliegende” Stände mit Eß- und Trinkbarem, Hausrat und Kinderspielzeug, Schießstände, zuweilen auch kleine Ringelspiele und sonstige Vergnügungseinrichtungen gekennzeichnet. Früher gabs den Kirtagstanz im Gasthaus, heute im eigenen Bereich der Vereine.

Kirido

Kirtag früher, ja auf diesen Tag freute sich die ganze Loipersbacher Dorfbevölkerung. Einerseits beendete der Kirtag die schweren Sommerfeldarbeiten, anderseits war Schulbeginn und man bereitete sich schon auf den nahen Herbst vor, wo noch viele andere Arbeiten anstanden.

Aber zuerst wurde gefeiert und in früheren Zeiten gings schon in da „Kiridowoucha“ ordentlich zur Arbeit, denn die „Kiridohittn“ mußte ja am Kirtagswochende fertig sein damit getanzt,gelacht und gefeiert werden konnte. Weiters wurde mit Zirkusbären oder mit die Auswärtigen “graft”, wal mit den“Loiwaschpeicka Kirido Diran” wollten nur die “Loiwaschpeicka Buiwan” taunzn.

Am Kiridosaumsdo trafen sich in da fria schau die Kiridoburschn, denn sie holten aus dem Wald den “Kiridobam” der noch im Wald “o-grinnt” und “aufgmascherlt” wurde. Dann gings mit lautem “Tschintaressa” ins Wirtshaus, denn dort luden die Wirtsleit die Kiridoburschn zum berühmten “Kiridogulaschessen” ein.

Nachdem das Gulasch “zsaumaputzt” war, wurde da Kiridobam mit lautem Ho-Ruck von Kirido-Burschn und erfahrenen Loipersbachern aufgestellt. Anschliesend trafen sich alle am Loipersbacher Sportplatz denn dort spielten unsere Blau-Weißen, wal am Kirido wurde olwal dahoam gspült. Verloren wurde am Kiridosaumsdo sowieso kein Spiel und danach gings auf zan Kirodotaunz ins Wirtshaus, wo die Siege ordentlich bis in die frühen Morgenstunden gefeiert wurden.

Am Kiridosundo hatten dann die Kinder ihren großen Tag, denn der Flieger vom Herrn Gruber war das Kirtagsspektakel “schlecht” hin und vom vielen fliegen wurde es dem einen der andern wirklich “schlecht”. Am Abend dann wieder gings für die “GROSSEN” im Wirtshaus weida, denn im Saal spielten schon “Frankis Non Plus Ultra” zum Tanz auf und widerum gings bis in die frühen Morgenstunden.

Am Blauen „Kiridomaundo“ hausierten die vielen übriggebliebenen Kiridoburschn mit an „Hai-Loatawogn”. Danach wurden die Hasen, Henderl usw. die den Kiridoburschn “geschenkt” wurden im Wirtshaus bei einigen Litern Wein zsaummaputzt. Ja es gäbe noch hunderte Kirtagsgeschichten zu erzählen, aber das würde meine Heimseite sprengen.


Fußball LIVE im

Hauerwirtshaus

LIVE-Übertragung

im

Stadio de Wirtshaus

Am Kirtagsamstag spielen die Rot-Weiß-Roten Adler gegen Wales um den Aufstieg zur Fußball-WM.

Leider hat das Österreichische Faninteresse stark nachgelassen,das aber typisch für uns Österreicher ist.

Läuft es, sind alle Fans Euphorisch und die Schleimer schleimen sich ein.

Läuft es aber nicht so gut, sind viele Fans Scheißdrauf und die Schleimer haben es immer schon gewußt.

Nicht aber euer Wirt, denn er hält auch weiterhin fest die Daumen für die unsrigen.

“Immer wieder (zuerst) Österreich, nicht nur im Fußball”


Tagesspruch am 1. September

Was gibt´s besseres als EIN Hauerschnitzerl???

ZWEI HAUERSCHNITZERL!!!!

Tagessprüche zur 36. Kalenderwoche

1. Schultag:

“Die Hauerwirtsleit wünschen EUCH zum Schulanfang viel Spaß beim Rechnen, Lesen, Schreiben”.

2. Schultag

Lehrer : Wieso kommst du am 2. Tag zu spät ?
Schüler : Hab von Fußball geträumt !
Lehrer : Deswegen kommt man doch nicht zu spät !
Schüler : Es gab Verlängerung.

Kein Tagesspruch am Mittwoch: “ Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen.” Albert Einstein

“Seid ihr Weltpolitiker alle deppert geworden”.

4. Schultag: Erste Geometriestunde.

“Wie gelingt es euch, 4x das Runde ins Eckige zu bringen”?

Ihr habt genau 90 Minuten Zeit, diese Aufgabe zu lösen..

5. Schultag

Kommt Kinder wir singen ein Mauerlied Rund um unser

KINDERGARTENREGIERUNGSVIERTEL”.

Auf der Mauer, auf der Lauer sitzten kleine Wanzen. :|
Seht euch mal die Wanzen an, wie die Wanzen tanzen kann!
Auf der Mauer, auf der Lauer sitzten kleine Wanzen.


Tagessprüche zur 37. Kaldenderwoche

Wahnsinnmontag: “Wahnsinn hat einen Namen – Mensch!”

Damaris Wieser

Politikdienstag: “Enten legen ihre Eier in Stille. Hühner gackern dabei wie verrückt. Was ist die Folge?

Alle Welt isst Hühnereier. Henry Ford

Mittwoch: Das Pech, das wir nicht haben, ist wahrscheinlich unser größeres Glück!

Donnerstag: “Es wär heut nicht wie es ist, wäre es damals nicht gewesen wie es war”!

Wochenende: “Gebe keine Versprechen, wenn du fröhlich bist”:

Ein fröhliches Wochenende wünschen euch Lisi und Tom


Tagessprüche zur 38. Kaldenderwoche

Montag: Warum immer die GUTEN?

Dienstag: “Manchmal kann man nichts machen, AUSSER WEITER”.

Mittwoch: “Liebe” Wahlfänger, es REICHT. Ich kann mir eure VERUNSPRECHUNGEN nicht mehr anhören. Wisst ihr eigentlich wie PEINLICH ihr alle seid.

Donnerstag: “ Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist”. Alfred Polgar

Vor allem wir Österreicher, wollen die WAHRHEIT einfach nicht WAHRHABEN. Nicht nur Deutschland schafft sich ab.

Freitag: “Manchmal versprechen Menschen etwas, um es später wieder zu brechen”.


Tagessprüche zur 39. Kalenderwoche

Guten Morgen am Montag: “Die Arbeit ist etwas Unnatürliches. Die Faulheit allein ist göttlich”. Anatole France

Trotzdem, wünschen euch Lisi und Tom einen schönen Arbeitstag.

BRD-Dienstag: “Die Geister, die ich rief …” (sagt man, wenn durch eine Handlung oder Meinungsäußerung ein Vorgang ausgelöst wird, der außer Kontrolle geraten ist.)

Mittwoch: “Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gedächtnis leisten”. Theodor Heuss

Ähhh, wos how i grod gschrim?

Donnerstag: “ Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand”! Max Frisch

Freitag:” Demokratie ist eine Einrichtung, die es den Menschen gestattet, frei zu entscheiden, wer an allem schuld sein soll”.


Sperrstund is

Ja liebe Freunde und wieder sperrt ein tradionelles Familienunternehem nach

70 Jahren

zu.

Nachdem schon vor einigen Jahren die Gastwirtschaft der Familie Fröch in Zemendorf die Wirtshaustür für immer schloß, hat nun auch die Greislerei der Familie Fröch “zuidraht”.

Nur mehr der Großhandel für Großeinkäufe hinter dem Geschäft bleibt offen und die aussterbenden Worte

“Derf´s a bisserl mehr sein”

sind auch beim Fröch Vergangenheit.




zurück zur Übersicht