Sprung zu

Artikelanfang
Navigation
Inhaltsverzeichnis
Impressum
Kontakt

Navigation-Hauptmenü


Artikelanfang:

Prosit 2017 wünschen Euch eure Wirtsleit!

Jahresspruch 2017

“Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist”.

Lieber Mensch!

Dürfen WIR DICH in Zukunft “NOCH” mit

“Grüß Gott”

im Hauerwirtshaus begrüßen ????

“Wos is los im Hauerwirtshaus”

Winterurlaub in Loipersbach!

Ja liebe Wirtshausfreunde, eure Wirtsleit verbr^chten ihren Winterurlaub im wunderschönen Loipersbach

“wal”

“Dahoam is Dahoam”.

Tagespüche in der 2. Kalenderwoche 2017

Montag: “Wenn mein Leben mein geschmähtes, aber doch herrliches Volk retten könnte,

“zuvörderst Österreich”,

das ehrenvoll gehandelt, aber unklug ausgeführt hat, so gäbe ich es augenblicklich hin”. Adalbert Stifter (1805 – 1868)

Dienstag: “Sire, wir sind zuvörderst Österreicher. Und danach ist dann jeder, was er will”.

Ferdinand Graf von Bubna und Littitz (1768 – 1825); österreichischer Feldmarschall

Untergriffmittwoch: SILVESTER in Köln und SILVESTER in Innsbruck.

“Durch Schweigen sündigen, wo protestiert werden müßte, macht aus Menschen Feiglinge”. Abraham Lincoln

Heimatdonnerstag: “Ein feiges Volk hat keine Heimat”. Aus Ungarn

Multikultiwochenende. “ Die multikulturelle Gesellschaft ist eine Illusion von Intellektuellen. Helmut Schmidt

Helmut Heinrich Waldemar Schmidt war ein deutscher Politiker der SPD. Von 1974 bis 1982 war er als Regierungschef einer sozialliberalen Koalition nach dem Rücktritt Willy Brandts der fünfte Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland

Tagespüche in der 3. Kalenderwoche 2017

Sautanzmontag: “Der schönste Tisch ist ohne Essen nur ein kahles Brett”.
Aus Kasachstan

Sautanzdienstag: Wer nicht liebt Wein, Weib und Gesang, der bleibt ein Depp sein Leben lang”. (Martin Luther1483-1546)

Zaubersautanzmittwoch: “Ich kann Essen in meinem Mund verschwinden lassen und auf meinen Hüften wieder auftauchen lassen”.

Sautanzdonnerstag: “Glück lasst sich Geld kaufen. Man nennt es Essen”.

Zwidawurznwochenende:” Wenn ihr nicht über euch lachen könnt, sagt Bescheid, dann mach ich das”.


Tagessprüche in der 4. Kalenderwoche

Montagmorgenspruch um 3/4 Fünfi in da Fria: “Thomas aufstehen, die PFLICHT ruft”!

“Vati sag ihr bitte, ich ruf sie zurück”.

Dienstagspruch: “Warum ich so bin, wie ich bin? Vielleicht weil mich jemand genau so braucht, wie ich bin”.

Mittwoch: “Niemand wird gerne enttäuscht. Aber die, von denen wir enttäuscht sind, merken es meistens nicht”.

Donnerstag: “Man kann sich eine Menge Kummer und Ärger ersparen, wenn man im Moment aufkommenden Zorns Geduld und Ruhe bewahrt”. Renzie

Spruch zum Wochenende: “Kinder an die Macht”

Wos woar los im

“Wos is los im Hauerwirtshaus”

Wos woar los im Hauerwirtshaus

Das waren schöne Faschingsbälle im Hauerwirtshaus

Musikantenball 2012

Samstag fand der jetzt schon legendäre Musikerball im Hauerwirtshaus statt. Wegen des großen Erfolges Rund um diesen Ball hatte euer Wirt aber noch keine Gelegenheit einen Bericht zu verfassen. Aus gegebenen Anlaß ( 23 Stunden hinter der Budel danach 3 Stunden Schlaf um für den Sonntag fit zu sein ) schreibe ich den Ballbericht am Montag, bis dahin “Es ist uns eine Ehre “Hauadjere”.

Das war der Musikerball

Ja liebe Freunde nachdem eure Wirtsleit heute Montag endgültig ausgeschlafen sind, schaut die schöne Welt noch schöner aus als sie sowieso schon ist.

Aber nun zum Musikerball der am Samstag im Hauerwirtshaus stattfand. Wieder einmal mehr bewiesen die Loipersbacherinnen und Loipersbacher, dass sie es verstehen wie man feiert. Vor allem freute es eurem Österreicherwirtn, dass faßt alle Ballbesucher in Tracht gekommen sind und es wurde wieder einmal gezeigt, die Loipersbacher lieben Tracht und stehen durch und durch hinter ihrem wunderschönen Österreich.

Schon der Auftanz mit sage und schreibe 16 Trachtenpärchen war die absolute „Trompete“ und der Applaus von den Ballgästen kante keine „Klarinette“. Mit „Pauken“ und „Posaunen“ gings dann weiter und es war ein Ball, dass in die Geschichte des Hauerwirtshauses eingehen wird. Auch die Mitternachtseinlage war einer der „Tubas“ dieses Abends und es ist schön, dass Alt und Jung miteinander bis in die frühen Morgenstunden tanzten. lachten, sangen und-und-und.

Die Wirtsleit übernahmen wie üblich die Speisen der 32 Auftanztänzer und der 5 Kärntner Ballmusikanten und damit sie alle durchhielten verköstigten wir sie mit knusprigen Hauerschnitzerln und den Tischgetränken.

Schön war´s und der Abendspruch „Lieber auf die Pauke haun, als die letzte Geige spielen“ wurde voll gedudelt.

Und Heute????

Wie sang Freddy Quinn so schön

Vergangen, vergessen, vorüber…..




zurück zur Übersicht