Sprung zu

Artikelanfang
Navigation
Inhaltsverzeichnis
Impressum
Kontakt

Navigation-Hauptmenü


Artikelanfang:

Jahresspruch 2017

“Glücklich ist, wer vergisst, was nicht mehr zu ändern ist”.


ADVENT

Advent (lat. adventus ‚Ankunft‘), eigentlich Adventus Domini (lat. „Ankunft des Herrn“) bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Hochfest der Geburt Jesu von Nazaret, Weihnachten, vorbereitet. Die Christen gedenken der Geburt Jesu und feiern sie als Menschwerdung Gottes. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt auch das neue Kirchenjahr.

Unwahrscheinlich wie schnell die Zeit vergeht. Ich glaube je älter ich werde um so schneller vergeht ein Jahr. Wieder, steht schon die Vorweihnachtszeit vor der Tür und diese Zeit in der wir etwas Ruhe finden sollten ist geprägt von Rastlosigkeit. Leider artet die besinnliche Vorweihnachtszeit in eine schon Sinnlose Zeit aus. Seit einigen Wochen schon sind die Großkaufhäuser Weihnachtlich dekoriert, die Weihnachtslieder vom Band tun einem jetzt schon in den Ohren weh, die Weihnachtshasen sind auch schon da und in einigen Dörfern brennt schon seit 14 Tagen die Weihnachtsbeleuchtung in den Straßen. Warum fängt die Wirtschaft nicht schon zum Sommerschlußverkauf mit der Vorweihnachtszeit an.

Gerne denke ich an meine Kindheit zurück, als dieses IRRE Treiben für uns ein Fremdwort war. Wie freuten wir uns als wir die erste Kerze vom Adventkranz anzünden durften bzw. die ersten Kästchen vom Adventkalender öffneten, denn wir wussten das jetzt bald der Nikolaus kommen wird.

Schön geputzte Stiefel standen bereit und wir hofften, das sie vom Nikolaus gefüllt werden. Oder wie oft betete ich zum lieben Gott dass es zu Weihnachten schneien solle, um dann am nächsten Tag schon zeitig in der Früh aus dem Fenster zu schauen ob die ersten Schneeflocken vielleicht schon vom Himmel tanzen, damit das Christkind nur ja eine weiche Schneeunterlage hat.

Leider sind diese schönen Tage genauso dahin, wie die Eissterne an den Fenstern die man heute auch nicht mehr sieht.

Die Wirtsleit wünschen Euch, das ihr die kostbare Vorweihnachtszeit geniesen könnt.


Die erste Kerze strahlt.

Montag: Eure Wirtsleit hatten ein wunderschönes und ruhiges erstes Adventwochenende.

Krampuskartenspruch: “ Aubochteifl`n, laßt das Flirten sein, denn der Storch kann schneller sein”!!!

Nikolaustag: “Niglou, Niglou du schaina Herr, lei ai ,lei ai wos i begehr. Goldani Nuss und Maundlkern ist da Haua Thomas gern”.

Aubochteiflwochenende:

“Auf geht´s zum Krampuslauf!!!!!”


Eisblumen

Musik: Udo Jürgens
Text: Wolfgang Hofer

Ich war ein Kind und glaubte an Gespenster,
Der Winter war ein eisiger Patron,
Und er malte Blumen an mein Fenster,
Manchmal träum’ ich noch heut’ davon…

mal sah’n sie aus wie eine Rosenhecke,
Mal wie Drachen aus dem Fabelland,
Und dann kroch’ ich unter meine Decke,
Und hielt den Teddy – fest in meiner Hand…

Das ist ungezählte Winter,
Ungezählte Jahre her,
Und die Eisblumen am Fenster,
Die blühen heut’ nicht mehr…

Und ein Schneemann stand in unser’m Garten,
Der konnte mit mir reden, ist doch klar,
Half mir wie ein großer Freund beim Warten,
Bis es Zeit für die Bescherung war.

Das Feuerwehrauto hab’ ich gleich gesehen,
Das Christkind hat wirklich dran gedacht!
Ich nahm es mit ins Bett beim Schlafengehen,
Und die Eisblumen – haben uns bewacht…

Das ist ungezählte Winter,
Ungezählte Jahre her,
Und die Eisblumen am Fenster,
Die blühen heut’ nicht mehr

ICH BIN ZU SEHR ERWACHSEN

UND DAS TRÄUMEN FÄLLT MIR MANCHMAL SCHWER

Und die Eisblumen am Fenster,
Die blühen heut’ nicht mehr

Doch manchmal, wenn ich Kinder spielen seh’
Im Winterschnee, dann hab’ ich das Gefühl,

DIE EISBLUMEN SIND GANZ IN MEINER NÄH

UND ICH KANN SIE WIEDER SEHEN,

WENN ICH WILL!”

Manchmal dauert’s viele Winter,
Doch dann wird ein Traum von früher wahr,
Und die Eisblumen am Fenster,
Die sind dann wieder da!

Wos is los “Im und Rund ums”

Hauerwirtshaus


10. Krampuslauf

Ja liebe Krampusfreunde, am Samstag, den 9. Dezember ist es wieder soweit und die

LOIPERSBACHER AUBOCHTEIFLN

treiben wieder ihr Unwesen vorm

Hauerwirtshaus

mehr unter

“www. aubochteifln.at”


Jeden Freitag ab 22 Uhr

“Aschenbecherausstellung”

Rauchen erlaubt

im

Hauerwirtshaus


Die zweite Kerze strahlt.

Montag: “Freunde seht es positiv. Es ist der letzte Montag dieser Woche.

Eine schöne Woche wünschen euch die Hauerwirtsleit.

Dienstag: “Eeeeendlich werden Wahlversprechen eingehalten.”

Habe schon Angst bekommen, das ich die Kerzen (Rauchentwicklung) vom Adventkranz nicht mehr anzünden darf.

Mittwoch: “ Wer keine Entscheidung trifft, trifft die falsche Entscheidung”. Gustavson, Mika

Donnerstag: “Das kleine Beisl in unserer Straße…”

Wochenendspruch: “Viele Menschen sind gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun”. Orson Welles


Die dritte Kerze strahlt

Montag: “ Nicht die Verrückten, die Normalen sind das Problem”. Manfred Lütz

Gott sei Dank ist euer Wirt ein Verrückter.

Dienstag: “Mit dem Wissen von heute, hätte ich gestern andere Fehler gemacht”. Autor: unbekannt

Mittwoch:

W – wie Wahnsinn
E – wie Einkaufsrausch
I – wie Irrsinn
H – wie Hürdenlauf
N – wie Naschgebäck
A – wie Abgeschmeckt
C – wie Christbaumschmuck
H – wie Hochdruck
T – wie Tannenduft
E – wie Engelsluft
N – wie Nachtmagie

Ruhig war Weihnachten noch nie.

Donnerstag: “Noch zwei “Packerl” für den Nachbarn annehmen und ich hab alle Weihnachtsgeschenke zusammen”.

Freitag: “Lieber ein ehrlicher Teufel, als ein scheinheiliger Engel.

Die Hauerwirtsleit wünschen euch ein ruhiges Weihnachtsfest

und was machen eure Wirtsleit in den Weihnachtsfeiertagen?

Das Runde muss ins Eckige! Oder anders gesagt:

Ich geh ins Bett.

Das kleine Raucherbeisl in unserer Straße.

Endlich wird ein Wahlversprechen eingehalten und schon kurz darauf werden die Wirtsleit wiederum als die großen “Rauchdealer” hingestellt.

Was sich momentan “Rund um das Rauchen” abspielt ist für eure Hauerwirtsleit schon sehr ärgerlich, denn alles wird den Wirtsleuten zugeraucht.

Vor nicht allzukurzer Zeit waren die kleinen Geschäftsleute noch Steuerhinterzieher und Schwarzgeldverschieber, deswegen wurde die Registrierkassa eingeführt.

Weiters wurde uns dann noch die Allergenverordnung auf den Magen gedrückt, denn in den Wirtshäusern wird ja mit regionalen Produkten frisch gekocht. Das eigenständig kochen soll ja verboten werden, damit die Lebensmittellobby ihre Fertigprodukte los wird, denn es soll ja alles gleich schmecken.

Des weitern dürfen aber immer noch und auch in Zukunft,

unsere Agrar-Ingis ihre Giftstoffe auf den Feldern ausspritzen,

Autos und Flugzeuge weiterhin ihre Abgase in die Luft rauchen, denn es könnte ja sein, das irgendein Politiker nach seiner Zeit in dem einem oder anderen Unternehmen “ZUFÄLLIG” tätig wird, denn dort sind die Gehälter ja “sehr niedrig” gehalten.

Tschernobyl hat es nie gegeben, obwohl ein Teil des Österreichischen Bodens immer noch verstrahlt ist und noch lange verstrahlt bleiben wird. (Die vielen Krebskranken in Österreich werden ja nur vom Rauchen im “WIRTSHAUS” Krebskrank).

Rund um Österreich steht ein Atomkraftwerk nach dem anderen, das jederzeit in die Luft rauchen kann,

die Weltmeere sind voll mit Plastik zugdeckt,

Europa wird mit Drogen überschwemmt,

ein Krieg nach dem anderen wird angezettelt,

Rüstungsfirmen feiern das beste Verkaufsjahr

und so weiter und so fort.

Was aber haben unsere zukünftigen “Nelken” – und “Orantschade”- Oppositionspolitiker und auch noch die wenigen “Schwarz” Politiker zu tun

“Das Rauchverbot gehört durchgestzt”.

egal ob die kleinen Landwirtshäuser sich danach in Rauch auflösen. ( werden oder sogar müssen)

Eines gleich vorweg, im Hauerwirtshaus wird auch in Zukunft geraucht werden und wem es nicht passt, der möge doch vor der Wirtshaustür bleiben

Teil 2 folgt bald denn wenn ich meine Gefühlslage niederschreiben würde, würde ich wahrscheinlich mit einigen dieser “Nelken”, “Orantschade” und “Schwarz” Politikern Probleme bekommen.

Noch einmal “Danke” an Wortmeldungen einiger Politiker die für das Rauchverbot in der Gatronomie plädieren, aber die haben es ja leicht, denn ihr Politikergehalt wird ja sowieso jeden Monat überwiesen.

Wir die Hauerwirtleit bedanken sich bei den Türkis-Blauen, denn die bisherige Regelung ( die hoffentlich auch weiter so bestehen bleibt) war und ist für unseren Standort “WIRTSCHAFLICH ÜBERLEBENSWICHTIG.

Teil 2 wird nicht geschrieben denn euer Wirt Sch… ähhh “RAUCHT” drauf.

Anmerkung: Österreicher (und für unsere Gender Trottelinnen) “innen”, bitte schaltet doch euer Gehirn ein und denkt EIGENSTÄNDIG.

Euer Wirt wollte eigentlich über das Rauchen in Wirtshäuern nichts mehr schreiben doch

am Freitag Abend, wurde an der Wirthausbudel wieder heftigst über pro und contra Zigaretteheiß dikutiert. Eine Zeit lang verhielt sich euer Wirt ruhig hinter der Budel, bis es ihm die Grausbirn wie ein Rauch aufstieg.

Wie können Gäste, die vielleicht 2-3 Mal im “MONAT” unser Wirthaus besuchen sich herausnehmen, das für sie ein generelles Rauchverbot in Wirthäusern eingeführt werden muß.

Wie können sich diese Gäste herausnehmen, über meine rauchenden Stammgäste die mind. 3 Mal in der “WOCHE” unser Wirthaus besuchen und uns das wirtschftliches Überleben sichern, das sie in ihrem Stammwirtshaus nicht mehr rauchen dürfen.

Und auf die Frage eures Wirtn, wie oft gehst DU Nichrtraucher in unser Wirtshaus dieser eingestehen mußte, das es ohne rauchende Stammgäste nur sehr schwer möglich sein wird, eben wirtschaftlich zu überleben.

Also liebe nichtrauchenden Gäste, nehmt euch den Tagsspruch VON oRSON wELLES vom 2. ADVENTWOCHENENDE zu Herzen.

Wos is los zu den Weihnachtsfeiertagen im Hauerwirtshaus

Nix is los im Hauerwirtshaus, denn von

Samstag, den 23. Dezember

bis

Freitag, den 29. Dezember

ist Weihnachtsschlafen angesagt.

Wos is los nach den Weihnachtsschlaffeiertagen im Hauerwirtshaus

Am Samstag, den 30.12. haben wir für euch ab 11 Uhr geöffnet.

Vorsilvester

vorm

Hauerwirtshaus

Ja liebe Wirthausfreunde, am

Samstag, den 30. Dezember ab 11 Uhr

feiern wir wieder Vorsilvester “Rund ums Hauerwirtshaus”.

Die “Hauerwirtsleit” und “zum Bäck”, laden euch wieder zu einem gemütlichen Vorsilvestertag vorm “Bäck” ein.

Bei Prosecco, Uhudlerfrizzante, Heißer Hexe, Uhudlerglühwein, Lachsbrötchen und anderen Schmankerln, wollen wir mit euch das 17er Jahr ausklingen lassen.

Ab 16 Uhr, stimmen euch Rosanna, Chiara und Robin auf das kommende Jahr ein.


Urlaub von

Sonntag, den 31. Dezember 2017

bis

Montag, den 8. Jänner 2018


Jahresspruch 2018 im

Hauerwirtshaus

“Das Glück beginnt, wo man die Zeit vergisst”.

Also auf ins Hauerwirtshaus, wo du als Gast kommst und als Freund (oder auch nicht) gehst.


Theatergruppe Loipersbach

Die Vorführungen der Theatergruppe aus Loipersbach,

finden am

Fr. 16.3., Sa. 17.3., So. 18.3.,

Sa. 23.3. und So. 24.3.

2018 statt.

Text….




zurück zur Übersicht